WLAN-Geräte mit Windows-Bordmitteln verwenden

Einige Hersteller liefern mit ihren WLAN-Adaptern (das können USB-Sticks, PCI-Erweiterungskarten zum Einbauen oder externe Geräte sein) eine eigene Software mit, über die die Geräte konfiguriert werden.

Falls mit dieser Software Probleme auftreten oder Sie auf die zusätzlichen Programme verzichten möchten, können Sie auch die Windows-eigene Drahtloskonfiguration verwenden. Im Beispiel geht es um den “Gigaset WLAN Adapter Monitor” von Siemens Mobile, der das gewünschte Netzwerk zwar findet, aber die Verbindung nicht herstellen kann.

1

Windows XP

Klicken Sie auf “Start”, dann auf “Ausführen” und geben Sie hier “services.msc” ein. Wählen Sie den Dienst “Konfigurationsfreie drahtlose Verbindung” und klicken Sie oben im Fenster auf das Startsymbol (schwarzes Dreieck).

3

Wenn der Dienst gestartet wurde, öffnen Sie den Arbeitsplatz und klicken Sie im linken Bereich auf “Netzwerkumgebung”. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in eine freie Fläche im Fenster und wählen Sie im Kontextmenü “Eigenschaften”. Sie sollten jetzt die verfügbaren Netzwerkadapter sehen.

6

Klicken Sie doppelt auf das Symbol der drahtlosen Netzwerkverbindung, die Sie verwenden wollen.

Alternativ können Sie auf doppelt auf das WLAN-Symbol in der Taskleiste klicken. Wenn Sie mehrere WLAN-Verbindungen haben, ist das möglicherweise aber etwas unübersichtlich.

4

Jetzt sollte eine Liste der kabellosen Netzwerke in Reichweite angezeigt werden:

5

Die Sicherheitsmerkmale sollten automatisch erfasst werden, sodass Sie nur noch das zum Netzwerk gehörige Kennwort eingeben müssen.

WLAN-Software des Herstellers “stillegen”

Die WLAN-Software vieler Hersteller blockiert den Windows-Dienst für die konfigurationsfreie drahtlose Verbindung. Der Dienst würde bei jeder Anmeldung durch das Programm beendet, sodass Sie die Windows-eigene WLAN-Konfiguration nicht verwenden können. Es ist daher erforderlich, die Hersteller-Software zu deaktivieren. Da sie automatisch gestartet wird, können Sie hierzu nach der Anleitung Selbststartende Programme mit Msconfig verwalten vorgehen, um sie zu deaktivieren.

Gerätetreiber ohne Herstellersoftware installieren

Viele Hersteller liefern Treiberpakete, die vor der Installation entpackt werden müssen (zum Beispiel mit WinZip), Sie können die Pakete oft aber auch mit anderen Mitteln, etwa dem Programm 7Zip, öffnen und die Treiberdateien extrahieren. Um nur den Gerätetreiber für einen WLAN-Adapter zu installieren, verwenden Sie den Gerätemanager und geben Sie den Ort zum extrahierten Treiber an. Fast immer funktionieren die Geräte dann ohne ein zusätzliches Programm.