Freigegebene Ordner im Netzwerk verstecken

Um Dateien unkompliziert nur bestimmten Benutzern oder für sich selbst bereitzustellen, kann man die Freigaben im Netzwerk “verstecken” und hat keinen Aufwand mit Berechtigungen. Dann können nur noch Benutzer auf den Ordner zugreifen, wenn sie dessen Name kennen. Im Beispiel soll der Ordner der Intranteseite eines Netzwekservers versteckt werden, sodass man als Administrator dennoch die Möglichkeit hat, die Seite von einem anderen Computer aus zu bearbeiten.

Das Verstecken auf die hier beschriebene Weise ist nur bei Arbeitsstationen mit Windows wirksam und bietet keinen Schutz gegen unbefugte Benutzung durch jemanden, der Pfade errät oder ein alternatives Betriebssystem einsetzt und die Pfade einsehen kann.

Freigegebene Ordner verstecken

Rufen Sie am Dateiserver die Freigabefunktion für den Zielordner aus. Im Beispiel ist das der Ordner für Website-Dokumente unter IIS, wwwroot. Der angezeigte Freigabename wird so geändert, dass er am Ende ein Dollarzeichen ($) hat. wwwroot ist ein Standardordner, deshalb sollte der Name abgeändert werden, um die Wahrscheinlichkeit, dass der Pfad erraten wird, zu verringern.

087-1

Da im Beispiel eine besonders hohe Priorität der Sicherheit gilt, wird die Anzahl der maximal zulässigen Benutzer auf 1 gesetzt. Solange der Ordner also von einem anderen Computer aus geöffnet ist, können andere Benutzer gar nicht darauf zugreifen.

Am Netzwerkcomputer muss der Ordner jetzt mit deinem Freigabename aufgerufen werden, da er ja, wie beabsichtigt, nicht mehr angezeigt wird. Dazu gibt man unter Windows im Explorer von zwei umgekehrten Schrägstrichen \ gefolgt den Name des Zielcomputers, dann nach einem weiteren umgekehrten Schrägstrich \ den Freigabename inklusive des Dollarzeichens $ ein, hier also: \netserver indemichdoch-wwwroot$. Und dann erscheint der Ordner:

 

087-2

Diese Themen könnten Sie interessieren: