Update für Windows Update mit Installationsschwierigkeiten

Microsoft hat für den Update-Client in Windows 7 ein Update bereitgestellt, das installiert werden muss, bevor nach weiteren Updates gesucht werden kann. Der Update-Client wird vom Versionsstand 7.4.7600.226 auf 7.6.7600.256 gehoben.

image

Auf einigen Rechnern kann die Installation mit den Fehlercodes 80070057 oder 8007041B fehlschlagen. Berichten und Microsoft zufolge soll es helfen, den Update-Vorgang erneut zu versuchen. Gelingt es trotzdem nicht, können Nutzer auf ein Fix-It-Tool zurückgreifen.

Consumer Preview-ISOs für Windows 8 – Testversion kann jetzt heruntergeladen werden

Microsoft stellt jetzt Downloadlinks zur Verfügung, über die die Testversionen für das neue Windows 8 heruntergeladen werden können. Anders als bei den Developer Previews handelt es sich bei den Consumer Previews um fast fertige Versionen von dem Windows, das dann als Windows 8 in den Handel kommen soll.

Windows 8 bringt eine völlig neue Oberfläche, die mit Blick auf die boomenden Tablets entstanden ist. Das klassische Windows-Desktop wird nebenher weiter bestehen. Die Metro-Oberfläche setzt auf große Kachelartige Elemente, die farblich scharf von der Oberfläche abgegrenzt werden.

Die Downloads

weiterlesenConsumer Preview-ISOs für Windows 8 – Testversion kann jetzt heruntergeladen werden

Windows XP als Terminalserver-Betriebssystem nutzen

Die Desktopbetriebssysteme von Microsoft erlauben eigentlich nur eine aktive Sitzung. Verwendet man die „schnelle Benutzerumschaltung“ und meldet einen anderen Benutzer an, wandert die erste Sitzung in den Hintergrund. Die Benutzer können das System nicht gleichzeitig nutzen – bei einem Desktopbetriebssystem, das wirklich nur an einem Arbeitsplatz genutzt wird, ist die Benutzung durch mehrere Benutzer zur gleichen Zeit nicht der Standard.

Allerdings handelt es sich hierbei um eine künstliche Einschränkung: Windows-Betriebssysteme der NT-Linie, darunter Windows 2000, XP, Vista, 7 und 8 sind streng genommen abgespeckte Modifikationen der jeweiligen Serverbetriebssysteme. Bei Windows XP wäre das Windows Server 2003. Über die Remotedesktopverbindung können mehrere Benutzer gleichzeitig eine Verbindung mit dem Server herstellen und nebeneiander darauf arbeiten, wobei die Sitzung in einem Fenster auf dem Clientcomputer abgebildet wird.

Versucht man, mehrere Benutzer an einem Windows-XP-Computer per Remotedesktop anzumelden, würde die Sitzung des anderen unterbrechen. Hier kann immer nur einer arbeiten, weil Windows XP keine gleichzeitig laufenden Sitzungen (concurrent sessions) erlaubt.

Terminalserverdienst modifizieren

Mit einem Patch, dem Einspielen einer modifizierten Datei und der Änderung einiger Werte in der Registrierungsdatenbank, kann Windows XP dieses Verhalten abgewöhnt werden und das des Windows-Servers nachahmen. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

weiterlesenWindows XP als Terminalserver-Betriebssystem nutzen